leben halt

ich hatte ein paar gute tage – acht um genau zu sein. mit gut meine ich, dass es mir gut ging – acht tage keine depris oder gedanken die einfach nicht sein sollten.
das tat richtig gut.

okay bis auf eine kleine ausnahme. war sauer auf meinen bruder, weil er mich angelogen hatte. das fand ich nicht gerade nett. allerdings tat er mir ein paar stunden später bereits wieder leid.. . *seufz*
naja, egal mir gings trotzdem gut.

ich muss gestehen, ich war in diesen tagen auch nicht in der uni – ganz einfach weil es sich nicht lohnte. für eine vl am tag… nöööö, das muss ja wohl nicht sein!!!
ich dachte mir, dass ich die zeit lieber nutzen könnte um für meine klausur zu lernen (die sachen dafür hatte ich mitgenommen). an zwei tagen hab ich es sogar geschafft mich dafür hinzusetzten aber mehr als anderthalb stunden ging irgendwie nicht.
meine gedanken kreisen einfach zu viel um andere dinge! ziemlich nervig aber ist halt so!
aber ein zitat ist beim lernen hängen geblieben: „ich scheine also, um dieses weniger doch weiser, dass ich, was ich nicht weiß – auch nicht glaube zu wissen“ in unserer heutigen zeit auch bekannt unter: „ich weiß, dass ich nicht weiß“ ;-)
nun ja, die klausur ist kommenden dienstag.
soviel dazu.

was gab es sonst noch spannendes in diesen tagen: joah, hab mit zwei freundinnen unsere ehemalige schule in augenschein genommen (baustellenbegehung = tag der architektur). schon beeidruckend was sie aus der schule gemacht haben. da mag man doch noch mal schüler sein! ^^ oder lehrer werden nicht wahr saturn?! :-P
am gleichen tag sind wir dann abends zu quantumgirl – um in ihren b-day reinzufeiern. war zwar nur ne kleine runde aber ich fands schön. ich hatte jedenfalls meinen spaß!

teschy hat mich dann überredet letzten freitag noch mit ihr und qg ins kino zu gehen. ich wollte den film eigentlich überhaupt nicht sehen (stirb langsam 4.0). ich hatte auch keine ahnung worum es wirklich geht (handlsungsmäßig) aber ich sagte halt zu, weil ich die beiden so selten zu gesicht bekomme. sind auch erst in die spätvorstellung (23:00). die beiden waren aber schon früher hier. und jaaaa ich muss zugeben, der film war gut!!! hab schon gesagt, dass ich mir dann jetzt ja noch irgendwie mal die anderen drei teile anschauen muss! *g

und federball hab ich in diesen tagen auch das eine ums andere mal gespielt. so viel gelacht hab ich schon lang nicht mehr! *g* die vielen luftlöcher die wir schlugen! gut, dass wir keine schaumschläger waren! aber wir werden besser!!!!!!!! ^^

joah samstag mittag wars dann vorbei mit meiner deprifreien phase. meine eltern fingen am mittagstisch (hach ja, erinnerungen an früher nur mit anderer rollenverteilung – nur, dass meine rolle zu 95% immer die gleiche ist) so was wie streit an – jedenfalls beleidigten sie sich gegenseitig.. . und das ende war dann, dass sie sich anschwiegen. und mein dad mit mir auch nicht mehr sprach… . der eine vorm tv, die andere ablenkung mit hausarbeit.. . bäähh scheiß gefühl, wenn man dazwischen steht und keine ahnung hat, wie man jetzt reagieren soll.
ich weiß nicht warum aber ich hatte ziemlich starke schuldgefühle und war innen total unruhig. ich lief planlos durch die wohnung – bis teschy dann noch mal vorbei kam und mich mehr oder weniger erfolgreich ablenkte… . (sie wusste aber nix von den vorgängen).
(als dann alle weg waren hatte ich ne tendenz zum ssv.. .)
meine mum musste abends noch arbeiten – und erstaunlicherweise redeten sie nach 22 uhr wieder miteinander… . als wenn nie was gewesen wäre.. . *seufz*
überredeten mich noch mit zur ndr1 party zu fahren (hauptact war suzi quatro –schreibt man die so?!-). aber eigentlich fuhr ich dann doch nur mit, weil mein bruder und seine freundin sich auch angesagt hatten… .
auf der fahrt dahin überfiel mich eine furchtbare traurigkeit.. .
auf dem platz vor der bühne erstarrte ich dann mehr oder weniger zur salzsäule. ich wünschte mir mich einfach in luft auflösen zu können.. ich wollte einfach nicht existieren!
auf der rückfahrt, hätte ich in tränen ausbrechen können… .
zurück daheim ging ich sofort schlafen.

sonntag morgen kam ich dann nicht aus dem bett und verbrachte den tag bis zum frühen nachmittag alleine zu hause. ich hatte keinen elan aufzustehen.. aber fühlte mich nicht ganz so schlimm wie den abend zuvor… .
nach dem essen spielten wir sogar noch eine runde federball… .

und seit sonntag abend bin ich wieder hier im wohnheim. und je weiter der abend fortschritt umso schlimmer wurden die drepris.
ich wollte alles aufgeben.., mich, mein studium, mein leben.. . ich war am verzweifeln – ziemlich durcheinander.. unglücklich halt… .
(danke für den kummerkasten pc-doc)
ich glaube, hättest du nicht auf den smilie reagiert hätte ich wohl nach langem mal wieder geritzt.

ich werd mal sehen ob ich es diese woche zur studienberatung schaffe.. .


silence-soul

@blue-spirit: danke noch mal für deinen lieben gb eintrag! *smile* ich hoffe, dir selbst geht es inzwischen ein wenig besser?! dad!!!
3.7.07 12:53


Werbung


 [eine Seite weiter]


Gratis bloggen bei
myblog.de